installations
house of the living ghosts - eating the cross - sweet dreams

 
   
 

"House of the living ghosts" ist eine Gemeinschaftsinstallation von Michael Vonbank und Jack Bauer, die in der Galerie Kunst und Handel www.kunstundhandel.com entstanden ist.
Malerei: Michael Vonbank, Draht: Jack Bauer, Lyrics: Jack Bauer/Michael Vonbank, Toncollage: Anton Herzl

   
 
Foto: Othmar Moser  
   
 

Ballade (Lyrics: Jack Bauer / Michael Vonbank)

  jetzt - ist nach oben hin alles offen - das ist die vollendung der bemühung zur ruhe - der berg bleibt zu hause - die welt bleibt heil - schlangen zeichnen deinen weg - darum bist du mir so nah - du tust was ich denke - ich denke an dich - sonnenkind - das vergessen ist nicht - wofür man es hält - aber glaube mir - den aberglauben in dir - vergiss nicht dass alles was du sagst – umsonst mir mundet nicht – ich spüre die zwietracht – die uns alles abverlangt – und wir denken neue spuren - es schlägt die stunde - anfangsschwierigkeiten - heb die rose! - halt still! - der hut sitzt locker! - dummes blut am himmel - runder spiegel - roter knoten - schön dich in mir zu sehen - ich kenne deinen wirten - den einen und die vielen - und aber glaube mir - der aberglaube - ist der einzige
   
 
Foto: Othmar Moser  
  denn auch dein stein wird geschleudert! - ich verschleudere mein geld – und denke oft an wege – die fehlgeleitet mir verziehen haben – dass ich lebe - was wir ordnung nennen wird dann - mit mekongwhisky und opium flexibel gemacht - es kommt ein hauch tao nach lao - ein gecko fällt auf meine haut - eine schlange kriecht in seinen mund - und verschlingt sein herz - ich verschlinge die schlange - und mir wächst ein weisses haar auf dem bauch - selbstvergessen - teilen sich das schicksal und die fallende kokosnuss die verantwortung - rutschen unsere höschen runter - werden vom ventilator in die ecke geblasen - ich habe regen gemacht nur zum
   
 
Foto: Othmar Moser  
  beweis - als würde das was ändern - daran dass wir uns selbst überleben müssen - ich möchte mit dir – nackt - empor – verbrannt - die erde küssen – und gemeinsam die spermien finden – die wir verlieren jeden tag – und von neuem dich vergiessen lassen - das ewig gestrige – tanzen – tanzen – tanzen - vom kommen und gehen - wenn sie verstehen - helle stoffe lösen sich - 2 minunten spiegelschauen - 1 haus mit zypresse - keine fische - 9 klassen für sich - ungewitzt - heiter - wild - wartet dein vogel - leitspruch: die kurve ist zu nehmen - meine hand zieht mit am seil - dein mund hungert zu mir - es steht dahinter was zu lesen ist - so
   
 
 
  oft wie ein kuss deine hand schwächt - sage ich dir was zu tun ist - der verschwundene muskel ist frei - das verborgene bild zeigt sich - dich - mir - willst du mir vor mir – oder überhaupt – was soll das ganze – ich schlange - du wolf – ich friss dich und erspeihe dich – und küsse dich – während du stirbst – in meinen händen - wenn sich das salz der erde - vom ozean an mich heranwagt - steh ich nicht in meiner küche - wenn sich mir sterne nähern - um aus meinem leib zu schlüpfen - dann suchen sie nach dir - denn die entfernung kommt dem vergessen zu nah - die sehnsucht hält mich heute - an der hand - ich spiele - es gibt keinen grund dafür - du gehst neben mir - und sagst: „der mond füllt sich mit licht - so mancher fühlt sich dann - als seltsam wicht - und will
   
 
 
   
  sich das weltbild - noch so oft verdrehen - sollt`s gelten - dieses weib nicht zu verschmähen” - ich hasse hausarbeit – sie würgt mich und du dazu – dennoch unsere liebe bleibt bestehen – und herzensgleich jammern wir den tag entgegen – dennoch deine stimme bleibt und treibt mich voran – und glück wird uns beschieden sein - alles passiert im anubischen herzen - ihr name ist staub - ihre laute klingen kurz nach - ehe sie mit der feuchten hitze eins werden - die zeit steht still - doch das rad der fotosynthese dreht sich - I`m searching my brain for conversation - the human power was used for commercial activity - kein anhaften - eine geheime schlangenweisheit - zwischen schwein und ziege im paradies - wie bei allen heiligen bergen ist es gut wieder
   
 
 
   
  herunterzukommen mein universum - das ich ausgeforscht habe – lebt nicht ohne mich – ich bin der herr der sinne – und jauchze wann es mir passt – und schreie wie es mir passt – und unterdrücke wen ich will - denn ich bin das herz der welt – und das gestein auf dem ihr steht - paralell zum gürtel dessen welcher mit gestrecktem bein über uns steht - erstarrt in amethysterer dämmerungen - der wohlwollende dämon aus tigerknochen - steht im regal - unser mass wird bestimmt - alle schnuppern an dir ob du schon staub bist - i am a hemoglobal ironman - under the nymphs of pan - the children of the kitchen - are swimming in a sea of milk - i have been changed here - und ich sah sie nie wieder - die einsamkeit im spiegel der frau -
   
 
 
  übrig wie haare im kamm - my power ist the world – and I am fantastic – crying for myself - and returning to the castle - where I want to live in – ich glaube an mich und denke – ich sterbe nie mit dir – nur alleine ohne dich – kann ich es mir vorstellen – wenn ich vergehe mit dir - der wind streichelt die saftigen wiesen des hügellandes - in mitten eines feldweges tritt der angerufene hase in erscheinung - sein warmes fleisch ruht auf dem erdreich - nach der offenbarung lag es an mir ihn mit lauten beschimpfungen zu verjagen - 12 kinder drehen sich nach und nach im kreis - alle verlassen den ort des geschehens - eine schlange bleibt - die postkarte ist angekommen! - mein kind ist da – ich habe es verschleudert für ein glas bier – in der wüste habe ich gedurstet – ohne mein kind – das ich verloren habe – für mein idol – das du nicht bist – dennoch was wir verzeihen – das vergeben wir nie – und geben es hinaus – und vergeben uns niemals den sound of music of the world
   
   
  >> to the top